REBECCA PANIAN
Regie, Drehbuch, Produktion
«Durch das Sterben meines Vaters habe ich am eigenen Leib erfahren, dass es nichts bringt, sich dem Tod zu verweigern und ihn zu verdrängen. Im Gegenteil. Geholfen hat, den Tod anzuerkennen und die verbleibende Zeit bewusst zu leben zu Ende zu leben. Und vor allem sich Zeit zu nehmen, Adieu zu sagen.»

Rebecca Panian, gelernte Schriftenmalerin, war Flight Attendant, Grafikerin sowie Produktionsassistentin für Film und Musical. Seit 2006 widmet sie sich ihrer Leidenschaft dem Geschichtenerzählen. Sie hat Journalismus an der ZHAW studiert. Seit August 2012 absolviert sie den Master in Spielfilmregie an der ZHdK. Die Idee, einen Dokumentarfilm zu Sterben und Tod zu drehen wurde aus dem Sterben ihres Vaters heraus geboren.